Projektkonsortium

Materna Information & Communications  SE

Materna ist ein Full-Service-Dienstleister im Premium-Segment und realisiert seit 35 Jahren sehr erfolgreich ITK-Projekte für ihre Kunden. Weltweit arbeiten mehr als 2.000 Mitarbeiter für das Familienunternehmen, darunter hochspezialisierte Consultants, Software-Entwickler, Software-Architekten, Projekt-Manager sowie Redakteure und Marketing-Experten. Diese unterstützen mit Prozess- und Technologieberatung, der zugehörigen Entwicklung und Implementierung von IT-Lösungen bis hin zu Dienstleistungen für Wartung, Betrieb und Schulungen. Schwerpunktbranchen sind Diskrete Fertigung, Automotive, Aviation, Logistik und öffentliche Verwaltung.

Materna arbeitet im Rahmen von InnoPortAR schwerpunktmäßig im Bereich des „Cognitive Computing“ auf Basis neuronaler Netze arbeiten, um damit die echtzeitfähige Objekterkennung in Videodaten zu realisieren. Diese Funktionalität bildet die Grundlage für die Anwendung der AR-Technologie.

Materna berät Kunden derzeit schon bezüglich Einsatzszenarien und Geschäftsmodellen von Cognitive Computing Lösungen und setzt diese in verschiedenen Pilotprojekten technisch um. Zum Anlernen von neuronalen Netzen steht leistungsfähige High Performance Computing Hardware zur Verfügung (IBM Power System S822LC mit 16 POWER8 CPUs und 4 NVIDIA Tesla P100 SXM2 GPUs mit NVLink).

Die folgenden Hauptaufgaben werden durch Materna wahrgenommen:

  • Echtzeitfähige Objekterkennung in Videodaten
  • Anbindung bestehender Systeme
  • Integration bestehender Datenquellen

http://www.materna.de

Duisburger Hafen AG

Die Duisburger Hafen AG ist Eigentümer und Betreiber des Duisburger Hafens und agiert mit ihren Tochtergesellschaften weltweit als duisport-Gruppe. Als trimodale Logistikdrehscheibe erzielt duisport ein Umschlagvolumen von 4,1 Mio. TEU (20-Fuß-Standard-Container) und bietet durch die Vernetzung der Verkehrsträger Wasser, Schiene und Straße die idealen Voraussetzungen, um Transportketten so effizient, ressourcenschonend und kostengünstig wie möglich zu gestalten.

Der größte Hinterland-Hub Europas kombiniert eine herausragende geografische Lage und ideale Standortbedingungen mit einem umfassendem logistischem Know-how und überzeugt Kunden aus aller Welt mit einer breiten Angebotspalette – so etwa Full-Service-Pakete in den Bereichen Infra- und Suprastruktur samt Ansiedlungsmanagement sowie logistische Dienstleistungen in den Bereichen Verpackungslogistik, Schienengüterverkehr, Projektlogistik, Consulting und Gebäudemanagement.

Ziel ist die weitere Entwicklung des Hafens zu einer der international führenden Logistik-Drehscheiben für hochwertige Güter mit hoher Wertschöpfung und entsprechendem Arbeitskräftebedarf und zu einem Hinterland-Hub für die großen Nordseehäfen mit einer Gateway-Funktion für die zentral- und mitteleuropäischen Wirtschaftsregionen. duisport ist momentan Praxispartner in verschiedenen geförderten Forschungsprojekten rund um den Bereich Logistik, Sicherheit, IT, Personalentwicklung und Technik. duisport hat sich als zuverlässiger Partner bei der Umsetzung dieser Projekte erwiesen und strebt stets die bestmögliche Lösung und praxisgerechte Umsetzung der Vorhaben an.

Die folgenden Schwerpunkte werden im Projekt durch den Duisburger Hafen übernommen:

  • Projektleitung (organisatorisch, fachlich)
  • Bereitstellung der Testumgebung
  • Anforderungsanalyse, Evaluierung und Bewertung

http://www.duisport.de

EUROGATE Technical Services GmbH

Die EUROGATE Technical Services GmbH (EUROGATE) ist das technische Dienstleistungsunternehmen der EUROGATE-Gruppe und externer Firmen an den Standorten Bremerhaven, Hamburg und Wilhelmshaven. Es garantiert die ständige und zuverlässige Verfügbarkeit von technischen Seehafenumschlaggeräten, Anlagen und Energie. Die Kernaufgaben umfassen die Konzeption, Planung, Beschaffung, Inbetriebnahme und Instandhaltung komplexer Anlagen und Systeme eines Seehafenbetriebs. Ziel ist es, die Effizienz in allen Instandhaltungsprozessen mit effektiven Abläufen und technologischer Unterstützung kontinuierlich zu steigern, um dadurch innerhalb der EUROGATE-Gruppe einen zentralen Beitrag zur Produktivitätssteigerung und Kostenreduzierung zu leisten. Die EUROGATE-Gruppe beschäftigt sich im Rahmen des IHATEC ACUSCar Projekts mit der Integration und der Erforschung eines automatisierten und vernetzten Portalhubwagensystems (Automatic Straddle Carrier) als Pilotanlage.

Im Rahmen von InnoPortAR wird EUROGATE als assoziierter Partner für die Formulierung der spezifischen Anforderungen eines Seehafenbetriebs an AR-Anwendungen sowie die Erstellung eines Lastenheftes für die Entwicklung von AR-Lösungen in einem Seehafenbetrieb zur Verfügung stehen. Darüber hinaus wird EUROGATE die im Binnenhafen implementierten AR-Anwendungen auf eine Übertragbarkeit auf einen Seehafenbetrieb validieren. Als wesentlicher Bestandteil des Verwertungsplans von InnoPortAR wird das Fraunhofer CML ein Konzept für eine Implementierung der InnoPortAR-Lösungen bei EUROGATE entwickeln (Umsetzungskonzept), um nach Abschluss des Projektes eine Realisierung zu ermöglichen.

http://www.eurogate.de

Container Terminal Dortmund GmbH

Die CTD GmbH betreibt einen trimodalen Containerterminal im Dortmunder Hafen sowie eine neu errichtete KV-Anlage im Norden des Hafens für den Umschlag zwischen Straße und Schiene. Das Leistungsangebot erstreckt sich auf sämtliche Dienstleistungen rund um das Containergeschäft. Zur Bewältigung des Transportaufkommens und auch zur Sicherstellung der Kundenzufriedenheit ist die CTD GmbH bestrebt, Abläufe effizient zu gestalten und zu optimieren. Daher werden im Terminal moderne IT-Systeme eingesetzt, die für eine Steigerung der Effizienz, Transparenz und Sicherheit sorgen. Die Demonstrationsumgebung für dieses Projekt wird das durch öffentliche Mittel geförderte trimodale Umschlagsterminal im Dortmunder Hafen sein. Das CTD stellt die Testumgebung für den Use-Cases „Unterstützung der Schnittstellenkontrolle im trimodalen Terminal“, ebenfalls unterstützt das CTD bei der Aufnahme der Anforderungen an die Umsetzung sowohl aus Nutzersicht als auch aus Sicht der IT-Schnittstellen. Zur Evaluierung der Prozessaufnahmen und der Umsetzungen werden Mitarbeiter für Interviews bereitgestellt.

http://www.ctd-dortmund.de/

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

In der Abteilung Verkehrslogistik des Bereiches Logistik, Verkehr und Umwelt in Dortmund werden Fragestellungen zu den drei Verkehrsträgern Straße, Schiene und Wasser sowie den logistischen Knoten (Häfen, Containerterminals) behandelt. Themenschwerpunkte sind neben der multimodalen Logistik auch die Optimierung von Prozessabläufen sowie die Analyse von Anforderungen aus der Logistik sowie Vorschriften und deren Auswirkungen auf die Prozessabläufe. In verschiedenen Projekten, unter anderem SefLog und Caronte, wurden Sicherheitsvorschriften analysiert und ihre Auswirkungen auf die Logistik dargestellt. Datenschutz ist regelmäßig in verschiedenen Projekten ein wichtiges Thema, angefangen von Umfragen bis zur Entwicklung von Software, zu nennen sind hier der Industrial Data Space oder das Projekt Multimodal Promotion, wo der Datenschutz berücksichtigt und die Anforderung aus Anwendersicht analysiert worden sind. Ebenso bestehen langjährige Kooperationen mit bspw. dem Dortmunder Hafen, dem Duisburger Hafen oder der bayernhafen Gruppe. Die Abteilung Verpackungs- und Handelslogistik des Bereichs Materialflusssysteme befasst sich seit vielen Jahren mit dem Themenfeld AR in Produktion und Logistik. Die Unterstützung von Mitarbeitern durch Mensch-Technik-Interaktionen stellt einen strategischen Schwerpunkt der Abteilungen und des Instituts dar. Die Abteilung Verkehrslogistik übernimmt in diesem Projekt die logistische Begleitung der Use-Cases im Binnenhafensektor, wobei die Abteilung Verpackungs- und Handelslogistik die AR-Umsetzung für die Use-Cases in Duisburg und Dortmund federführend verantwortet und entwickelt.

Das Fraunhofer Center für Maritime Logistik und Dienstleistungen CML wurde im Jahr 2010 gegründet und gehört zum Fraunhofer IML. Das Fraunhofer CML entwickelt und optimiert Prozesse und Systeme entlang der maritimen Supply Chain. In praxisorientierten Forschungsprojekten unterstützt das Fraunhofer CML private und öffentliche Auftraggeber aus den Bereichen Schifffahrt, Hafen und Logistik bei der Initiierung und Realisierung von Innovationen. Mit einer Belegschaft von 20 Wissenschaftlern und Promovierenden der Fachrichtungen Nautik, Schiffbau, Mathematik, Informatik sowie der Ingenieurs- und Wirtschaftswissenschaften verfügt das Fraunhofer CML über ein breites Kompetenzspektrum. Das Fraunhofer CML hat bereits viele Industrie- und Forschungsprojekte zum Thema Digitalisierung in der maritimen Logistik durchgeführt und begleitet im Rahmen von InnoPortAR die Identifikation von Anforderungen an eine AR-Umsetzung im Seehafen sowie die Entwicklung eines Umsetzungskonzeptes für die Implementierung von AR-Lösungen in Seehafenbetrieben. Die folgenden Hauptaufgaben werden durch das Fraunhofer IML/CML übernommen:

  • Wissenschaftliche Begleitung des Projekts
  • Federführende Umsetzung der Use-Cases 3 und 4 (Visualisierung der erfassten und aufbereiteten Daten und Umsetzung erster Interaktionsmöglichkeiten)
  • Prozess- und Anforderungsanalyse aus Sicht der Hafenunternehmen / Logistik
  • Evaluierung
  • Leitfadenentwicklung
  • Dokumentation

http://www.iml.fraunhofer.de

Materna TMT GmbH

Die TMT ist aktiv im Bereich der Entwicklung und Vermarktung innovativer Software und Services für die Aus- und Weiterbildung. Flankierend zu unseren Softwarelösungen bietet die unternehmensinterne contentfactory umfangreiche Dienstleistungen im Bereich der Konzeption und Produktion von Medien aller Art. Hierzu zählen einzelne computergestützte Schulungsmedien, vollständige E-Learning- und Blended-Learning-Kurse sowie moderne Lernmedien jeglichen Formats, die anschließend auf der in einem Forschungsprojekt entstandenen Lernplattform Lernwelt bereitgestellt werden können. Zudem setzt die TMT in den letzten Jahren zunehmend VR- und AR-Technologien erfolgreich ein und wird diese Kompetenzen in dieses Vorhaben einbringen (und weiterentwickeln). Die folgenden Hauptaufgaben werden durch Materna übernommen:

  • Erstellung von Nutzeroberflächen inkl. Trackingfunktionen
  • Umsetzung der Use-Cases 1 und 2 (Visualisierung der erfassten und aufbereiteten Daten und Umsetzung erster Interaktionsmöglichkeiten)

https://www.materna-tmt.de/

Haeger & Schmidt Logistics GmbH

Tradition und Innovation bestimmen seit der Gründung im Jahr 1887 gleichermaßen die Geschichte des Unternehmens. Die Kernkompetenzen der Gruppe werden bei der Haeger & Schmidt Logistics GmbH mit Sitz in Duisburg in den Divisionen Inland Navigation, Projects, Intermodal und Port Logistics gebündelt. Das eigene trimodale Terminal in Duisburg ist auf den Güterumschlag von Stahlprodukten und Stückgut spezialisiert. Neben der Abfertigung von Binnen- und Küstenmotorschiffen gehört das Container-Stuffing dabei zu den Kernkompetenzen des Unternehmens. Haeger & Schmidt stellt die Testumgebung für den Use-Cases „Ladungssicherung bei Verladung in Containern“, ebenfalls unterstützt Haeger & Schmidt bei der Aufnahme der Anforderungen an die Umsetzung sowohl aus Nutzersicht als auch aus Sicht der IT-Schnittstellen. Zur Evaluierung der Prozessaufnahmen und der Umsetzungen werden Mitarbeiter für Interviews bereitgestellt.

https://haegerundschmidt.com/